Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Gesundheitsschutz im Betrieb ist streng, aber alternativlos

Die beschlossenen Corona-Regeln werden die Wirtschaft über Monate hemmen. Die Politik muss dazu beitragen, dass die Einschränkungen so gering wie möglich ausfallen.
16.04.2020 - 15:12 Uhr Kommentieren
Die Regeln zum Gesundheitsschutz sind streng, aber alternativlos. Sie werden die Wirtschaft über Monate erheblich hemmen. Quelle: dpa
Coronavirus - Einkaufsstraße

Die Regeln zum Gesundheitsschutz sind streng, aber alternativlos. Sie werden die Wirtschaft über Monate erheblich hemmen.

(Foto: dpa)

Die Wirtschaft liegt in weiten Teilen am Boden. Strenge Vorgaben zum Gesundheitsschutz dürften auch dort die Produktion hemmen, wo sie bislang rundläuft oder wo sie bald wieder anläuft. Schaut man sich die Regeln zur Minimierung des Infektionsrisikos an, die das Kabinett am Donnerstag beschlossen hat, dann ist klar: Eine Rückkehr zur Normalität in Büros und Fabriken liegt in weiter Ferne. Das kann auch nicht anders sein.

Die Arbeitswelt ist kein isoliertes Raumschiff, sondern für viele Menschen wahrscheinlich der Ort mit den meisten alltäglichen Sozialkontakten. Würde sie von strengen Vorgaben ausgenommen, könnte sich die Politik die Einschränkungen des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens auch gleich ganz sparen.

Solange die Epidemiologen keine Entwarnung geben, wird die Wirtschaft nur gedrosselt laufen. Abstandsregeln können veränderte Schichtpläne oder reduzierte Belegschaften erzwingen, Hygienevorschriften können häufigere Pausen notwendig machen.

Viele Unternehmen, die bereits Hilfskredite aufgenommen haben, müssen nun womöglich noch ihre Räume umbauen, weil sich sonst die strengen Vorgaben nicht gewährleisten lassen. So entstehen zusätzliche Kosten. Gemeinsame Fahrten zur Baustelle, der Kaffee im Pausenraum – überall sind Vorkehrungen zu treffen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Hinzu kommt: Viele Arbeitnehmer, die sich früher mit Schnupfen und Halsweh an den Schreibtisch oder die Werkbank gequält haben, werden heute wahrscheinlich – dem Rat des Arbeitsministers folgend – eher zu Hause bleiben, um die Gesundheit ihrer Kollegen nicht zu gefährden. Der Krankenstand in den Betrieben dürfte zunehmen.

    Lieber strenge Regeln als Lockdown

    Doch für die Wirtschaft ist es allemal besser, die Unternehmen mit strengen Regeln langsam wieder an den Normalbetrieb heranzuführen, als den Lockdown weiterhin so konsequent aufrechtzuerhalten. Oder zu riskieren, dass ganze Belegschaften ausfallen, weil sie erkrankt oder in Quarantäne sind. Auch damit wäre keinem Unternehmen gedient.

    Die Regeln zum Gesundheitsschutz sind streng, aber alternativlos. Sie werden die Wirtschaft über Monate erheblich hemmen. Die Politik muss das Ihre dazu beitragen, dass diese Einschränkungen so gering wie möglich ausfallen.

    Das Tragen von Mundschutz zu empfehlen oder sorgfältige Handhygiene anzuordnen ist wohlfeil, solange Masken und Desinfektionsmittel Mangelware sind. Hier muss endlich die Versorgung sichergestellt werden. Nur mit dem Erlass von strengen Gesundheitsvorschriften sind die Hausaufgaben der Politik noch nicht erledigt.

    Mehr: Der Kampf gegen das Coronavirus rettet Leben. Doch der Stillstand bedroht die Existenz vieler Unternehmen. Kann eine Rückkehr zur Normalität gelingen?

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Gesundheitsschutz im Betrieb ist streng, aber alternativlos
    0 Kommentare zu "Kommentar: Gesundheitsschutz im Betrieb ist streng, aber alternativlos"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%