Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kinderbetreuung Studie: Es fehlen rund 342.000 Kita-Plätze für Kleinkinder

Der Mangel an Kita-Plätzen ist in den vergangenen fünf Jahren gestiegen. Die Bundesfamilienministerin nennt den vermehrten Wunsch an früherer Betreuung als Grund.
11.10.2020 - 12:20 Uhr Kommentieren
14,4 Prozent aller Kinder unter drei Jahren haben keinen Kitaplatz. Im Jahr 2015 habe dieser Anteil noch 10,2 Prozent betragen. Insgesamt sei das ein Anstieg von mehr als 127 000 fehlenden Plätzen. Quelle: dpa
Wand vor Kindertagesstätte

14,4 Prozent aller Kinder unter drei Jahren haben keinen Kitaplatz. Im Jahr 2015 habe dieser Anteil noch 10,2 Prozent betragen. Insgesamt sei das ein Anstieg von mehr als 127 000 fehlenden Plätzen.

(Foto: dpa)

Berlin In Deutschland fehlen laut einer neuen Studie rund 342.000 Kita-Plätze für Kinder unter drei Jahren. Die Lücke sei damit im Vergleich zum Jahr 2015 noch größer geworden, berichtete die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf Berechnungen des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW).

Demnach gab es zum Stichtag 1. März 2020 für jedes siebte Kind unter drei Jahren (14,4 Prozent) keinen Platz. Im Jahr 2015 habe dieser Anteil noch 10,2 Prozent betragen. Insgesamt sei das ein Anstieg von mehr als 127.000 fehlenden Plätzen.

Eine Sprecherin von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sagte der Zeitung, es stimme, dass weiterhin Plätze fehlten und dass die Differenz zwischen dem Betreuungsbedarf und der Betreuungsquote zwischen 2015 und 2020 gestiegen sei.

Der Grund liege darin, dass der von den Eltern geäußerte Bedarf über die Jahre hinweg ebenfalls zugenommen habe. „Immer mehr Eltern wünschen sich immer früher einen Betreuungsplatz für ihr Kind“, zitiert die Zeitung das Ministerium. Zudem seien auch die Kinderzahlen in der Bevölkerung angestiegen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Seit dem 1. August 2013 gilt in Deutschland für alle Kinder von ein bis drei Jahren ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Bei der Erfüllung dieses Anspruchs gibt es aber laut Zeitung große Unterschiede: Während die „Betreuungslücke“ im Saarland am größten sei, sei sie in Mecklenburg-Vorpommern am kleinsten.

    Mehr: FDP: Kita-Gesetz muss stark nachgebessert werden

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Kinderbetreuung - Studie: Es fehlen rund 342.000 Kita-Plätze für Kleinkinder
    0 Kommentare zu "Kinderbetreuung: Studie: Es fehlen rund 342.000 Kita-Plätze für Kleinkinder"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%