Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Coronakrise Hausbanken stimmen 1,8-Milliarden-Euro-Kredit für Tui zu

Europas größter Reisekonzern nimmt die entscheidende Hürde für den KfW-Hilfskredit: Die Banken sind mit dem Darlehen der staatlichen Förderbank einverstanden.
08.04.2020 - 09:48 Uhr Kommentieren
Der Reisekonzern ist wegen der Krise auf einen Hilfskredit angewiesen. Quelle: dpa
Tui-Maschinen

Der Reisekonzern ist wegen der Krise auf einen Hilfskredit angewiesen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Hausbanken von Tui machen den Weg frei für den beantragten KfW-Kredit über 1,8 Milliarden Euro. Die staatliche Förderbank hatte dem Reisekonzern die Gelder zwar bereits am 27. März zugesagt, doch für den Überbrückungskredit fehlte bislang noch das Einverständnis der Banken.

Sie stellten dem Reisekonzern aus Hannover bislang Kreditmöglichkeiten über 1,75 Milliarden Euro zur Verfügung, jedoch unter der Bedingung, dass die Nettofinanzverschuldung nicht das Dreifache des Betriebsgewinns (Ebitda) übersteigt. Zudem ist es üblicherweise eine Bedingung der Förderbank KfW, dass die Hausbanken für zehn bis 20 Prozent der KfW-Kredite bürgen.

Tui hatte sich nach den weltweiten Reisebeschränkungen zur Beantragung des KfW-Kredits entschlossen, um die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie abzumildern, bis ein normaler Geschäftsbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen durch die Corona-Pandemie musste Tui wie andere Unternehmen der Branche das Veranstalter-, Flug-, Hotel- und Kreuzfahrt-Programm vorübergehend aussetzen.

„Die deutsche Regierung hat schnell gehandelt, um Arbeitsplätze und Unternehmen in dieser Lage zu unterstützen“, lobte Vorstandschef Fritz Joussen die Hilfsaktion. „Wir bereiten uns jetzt intensiv auf die Zeit nach der Coronakrise vor und sind überzeugt, dass die Menschen auch in Zukunft reisen und andere Länder und Kulturen kennen lernen möchten.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Ex-Tui-Chef Frenzel fordert Gutscheinlösung – „Sonst erhält der Kunde womöglich nichts“.

    Startseite
    Mehr zu: Coronakrise - Hausbanken stimmen 1,8-Milliarden-Euro-Kredit für Tui zu
    0 Kommentare zu "Coronakrise: Hausbanken stimmen 1,8-Milliarden-Euro-Kredit für Tui zu"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%