Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Zukunftsinvestitionen Das historische Schuldenexperiment startet: Umverteilung in Europa wird zur Mammutaufgabe

Ein Jahr haben die Vorbereitungen gedauert, nun kann es losgehen: Der Wiederaufbaufonds soll Europa zukunftstauglich machen. Doch die Gefahren lauern in Südeuropa.
31.05.2021 - 20:35 Uhr
Die EU-Kommissionspräsidentin und der italienische Ministerpräsident: Mario Draghi gilt als Hoffnungsträger für Reformen. Quelle: dpa
Ursula von der Leyen und Mario Draghi

Die EU-Kommissionspräsidentin und der italienische Ministerpräsident: Mario Draghi gilt als Hoffnungsträger für Reformen.

(Foto: dpa)

Brüssel, Düsseldorf Alles läuft nach Plan, wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht? Als das Bundesverfassungsgericht das deutsche Ratifizierungsgesetz für den europäischen Wiederaufbaufonds stoppte, stockte Europa der Atem. Doch nach einem knappen Monat der Unsicherheit lehnten Richter in Karlsruhe den Eilantrag gegen das Gesetz ab.

Auch die anderen EU-Länder haben inzwischen die rechtlichen Grundlagen für den Wiederaufbaufonds geschaffen. Das letzte war Polen, wo Präsident Andrzej Duda am Montag ein entsprechendes Gesetz unterzeichnete. Das größte finanzpolitische Experiment seit der Gründung der EU kann beginnen.

Nach der unmittelbaren Krisenbekämpfung will Europa jetzt die Weichen für künftiges Wachstum stellen. Der Wiederaufbaufonds, von den Brüsseler Spindoktoren „Next Generation EU“ getauft, soll Europa zu neuer Dynamik verhelfen, der Kontinent soll grüner und digitaler werden.

Noch in diesem Monat beginnt die EU-Kommission mit der gemeinsamen Schuldenaufnahme. Schon im Juli sollen die ersten Mittel an die Mitgliedstaaten fließen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Mehr zu: Zukunftsinvestitionen - Das historische Schuldenexperiment startet: Umverteilung in Europa wird zur Mammutaufgabe
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%