Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Ether könnte bald wichtiger sein als Bitcoin

Die zweitgrößte Kryptowährung Ether könnte Bitcoin den Rang ablaufen. Denn sie ermöglicht praktische Blockchain-Anwendungen – und die sind wegweisend für die Zukunft.
05.05.2021 - 17:03 Uhr 1 Kommentar
Die Kryptowährung Ether bleibt weiter auf Rekordkurs. Quelle: steheap - stock.adobe.com
Münzen mit dem Ethereum-Logo

Die Kryptowährung Ether bleibt weiter auf Rekordkurs.

(Foto: steheap - stock.adobe.com)

Seit Wochen erreicht die Kryptowährung Ether in regelmäßigen Abständen neue Rekorde. Sie ist nach Bitcoin die Nummer zwei unter den Kryptowährungen – zumindest, was die beliebte Rangliste der Marktkapitalisierung angeht.

Doch in zweierlei Hinsicht ist Ether schon jetzt weitaus bedeutsamer: Kurzfristig betrachtet schneidet Ether bei der Kursentwicklung seit Jahresbeginn mit einem Plus von fast 350 Prozent deutlich besser ab als Bitcoin – der „nur“ rund 90 Prozent zulegte.

Damit nimmt Ether dem Bitcoin seine Dominanz auf dem Markt: Im Januar noch machte der Anteil von Bitcoin an der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen noch 70 Prozent aus – mittlerweile sind es nur noch 45. In großen Teilen ist das der wachsenden Beliebtheit von Ether zu verdanken.

Die zweitgrößte Kryptowährung läutet nun also, so meinen viele Experten, eine sogenannte „Altseason“ ein, eine Phase, in der alternative Kryptowährungen auf dem Markt die Oberhand gewinnen, während die Dominanz von Bitcoin sinkt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Noch wichtiger aber ist: Langfristig betrachtet steht Ether für Innovation, während Bitcoin unveränderlich bleibt.

    Ether ermöglicht zahlreiche Anwendungen

    Denn Ether ist die Digitalwährung der dezentralen Plattform Ethereum, und die funktioniert als eine Art Baukasten für Tausende andere Anwendungen im dezentralen Finanzwesen, beispielsweise bei der Kreditvergabe – und ist dadurch weit mehr als nur Zahlungsnetzwerk.

    Die Ethereum-Blockchain ermöglicht beispielsweise den neuesten Trend aus der Kryptowelt: „NFTs“, kurz für „non-fungible tokens“ oder „nicht ersetzbare Wertmarken, sind die Panini-Sammelkarten des digitalen Zeitalters. Sie sind grundsätzlich nicht veränderbar, dienen zum Beispiel als digitale Sammelobjekte oder zum Schutz des Urheberrechts und werden unter anderem im Gaming und der Kunst immer beliebter, der Markt wächst rasant.

    Grafik

    Die sogenannten Bitcoin-Maximalisten glauben zwar an das Obsiegen von Bitcoin über alle anderen Kryptowährungen. Aber die Chancen, dass Ether Bitcoin den Rang ablaufen wird, stehen nicht schlecht. Denn Ether ermöglicht praktische Anwendungen der Blockchain. Und die sind wegweisend für die Zukunft der Kryptobranche.

    Bitcoin ist unveränderlich, Ethereum hingegen lädt alle Kryptointeressierten ein, die Blockchain für neue Anwendungen zu nutzen und weiterzuentwickeln. Damit steht Ethereum für das gemeinsame Arbeiten an neuen Lösungen und digitale Teilhabe.

    Als digitaler Wertspeicher dient Ether natürlich nicht im selben Maße wie Bitcoin. Aber um zur wichtigsten Kryptowährung zu werden, muss das auch gar nicht sein

    Denn in der neuen, innovativen, digitalen Finanzwelt, deren Zeitalter gerade erst beginnt, zählen andere Werte: Flexibilität, Anwendbarkeit und die Möglichkeit zur Mitgestaltung. Die Tatsache, dass andere Blockchains und Kryptowährungen wie Cardano oder Polkadot Ethereum Konkurrenz machen, steht dazu nicht im Widerspruch. Denn nur durch Wettbewerb entstehen neue Lösungen.

    Mehr: Ethereum-Kurs steigt erstmals über 3000 Dollar

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Ether könnte bald wichtiger sein als Bitcoin
    1 Kommentar zu "Kommentar: Ether könnte bald wichtiger sein als Bitcoin"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Beide haben meiner Meinung nach ihre Berechtigung - und lassen Sie ganz einfach den Markt entscheiden.

      "Nun muss man einen Tausch allerdings auch noch in zwei UNTERKATEGORIEN unterteilen: den Tausch im RAUM und den Tausch in der ZEIT!
      Tausch im Raum bedeutet z.B.: ein Sammler aus Deutschland findet im Internet ein Angebot über eine handsignierte Elvis-Platte aus Neuseeland. Welche Eigenschaften muss das Zwischentauschmittel besitzen, damit der Tausch möglichst schnell und effektiv stattfindet?
      Tausch in der Zeit dagegen bedeutet z.B.: ich möchte mir in zwei Jahren ein neues Auto kaufen und spare bereits jetzt für den Autokauf an. Ich kann aber nur mit einem Zwischentauschmittel ansparen, von dem ich sicher bin, dass es überhaupt HORTBAR ist und damit zum Vermögensaufbau tauglich.
      Was Bitcoin nun betrifft, so scheint es ausgezeichnet hortbar und für den Vermögensaufbau tauglich zu sein. Es ist vor allem auch ein KNAPPES GUT, das im Gegensatz zum Fiat-Funny-Money nicht beliebig vermehrt werden kann. (...)
      Wie sieht es nun mit Bitcoin als Zwischentauschmittel für den Tausch im Raum aus??
      Der Tausch Sammlerplatte in Neuseeland gegen Bitcoin in Deutschland findet jedenfalls viel einfacher und schneller statt als etwa ein Tausch gegen Gold. Bitcoin bietet hier also eine TAUSCHERLEICHTERUNG für den Tausch im Raum. Aber: die Transaktionskosten für Zahlungen mit Bitcoin sind (gerade bei kleinen Beträgen) sehr hoch - und übertreffen manchmals gar den Preis der Ware. Als Zwischentauschmittel für den Tausch im Raum eignet sich Bitcoin also nicht so gut. Hier gibt es nun weitaus bessere Kryptowährungen, bei denen die Transaktionskosten viel niedriger liegen - und die darüber hinaus nicht bloß teilanonym sind, sondern vollkommen anonym."
      https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-teslas-einstieg-in-bitcoin-ist-smart-und-unverantwortlich-zugleich/26894978.html

      Bitcoin scheint also (bis jetzt) die beste Kryptowährung für die Funktion als "Wertspeicher" zu sein.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%