Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
ICE der Deutschen Bahn

Mit dem Super Sparpreis Young können Kunden bis 26 Jahre ab 12,90 Euro buchen.

(Foto: dpa)

Super Sparpreis Young Für einen Zehner im ICE durch Deutschland

Seit heute lockt die Bahn junge Leute mit Fernbuspreisen in den ICE. Wie spontan lassen sich die Schnäppchen buchen? Auf welchen Strecken sind sie verfügbar? Ein Test.
08.09.2020 - 17:34 Uhr Kommentieren

Düsseldorf Für die knapp 40 Kilometer im ICE von Köln nach Düsseldorf verlangt die Deutsche Bahn normalerweise 17,80 Euro. Seit diesem Dienstag kommen junge Menschen für dieses Geld aus dem Rheinland bis nach Hamburg und weiter. Denn der Konzern stellt für alle unter 27 Jahren eine Million Billigtickets ab 12,90 Euro bereit. Mit einer Bahncard sind es im besten Fall sogar nur 9,65 Euro. Dafür hat sich die Marketingabteilung der Bahn den Tarif „Super Sparpreis Young“ ausgedacht. In den ersten Stunden nach dem Start am Dienstag seien knapp 10.000 der Tickets verkauft worden, sagte eine Sprecherin dem Handelsblatt.

Doch wie leicht kommt man dran an die Tickets zu Fernbuspreisen? Auf welchen Strecken löst die Bahn das Onlineangebot tatsächlich ein? Unser Autor hat es ausprobiert. Und siehe da: Vor allem eine Strecke, auf der die Fernbus-Konkurrenz besonders groß ist, sticht heraus. Die Schnäppchen im Praxistest.

Deutsche Bahn – Super Sparpreis Young: Wie kann man die Tickets buchen?

Wer auf der Webseite www.bahn.de nach einer Zugverbindung sucht, dem erscheint rechts oben über den Ergebnissen ein Button: „Unter 27 Jahre? Hier zum Super Sparpreis Young“. Klickt man auf diese Option, wird sie bei der nächsten Suche berücksichtigt. In der App DB Navigator ist das nicht möglich.

Deutsche-Bahn-Sonderangebot: Wie viel kosten Tickets im Super Sparpreis Young?

Los geht‘s bei 12,90 Euro in der 2. Klasse. Wer eine Bahncard 25 oder 50 besitzt, zahlt 25 Prozent weniger. So fahren Bahncard-Kunden im besten Fall für 9,65 Euro in Fernzügen (ICE, IC, EC) quer durch Deutschland.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Deutsche-Bahn-Angebot: Für wen gilt der Super Sparpreis Young?

    Den Super Sparpreis Young kaufen können nur Menschen unter 27 Jahren. Es gilt das Alter am ersten Reisetag. Wer am 20. September seinen 27. Geburtstag feiert und eine Hinfahrt für den 19. September sowie eine Rückfahrt für den 21. September plant, bekommt noch den günstigeren Preis. Die Bahn will das Alter der Fahrgäste im Zug kontrollieren.

    Deutsche Bahn: Bis wann gilt der Super Sparpreis Young?

    Die Bahn verkauft die Billigtickets noch bis zum 1. November 2020. Die Fahrkarten gelten für Reisen vom 8. September 2020 bis 30. April 2021. Tickets für Fahrten ab 13. Dezember 2020 will die Bahn Mitte Oktober freischalten. Da die Fahrkarten nach und nach in den Verkauf kämen, blieben genügend übrig, um „noch Fahrten um die Weihnachtstage besonders günstig zu ergattern“, teilte eine Unternehmenssprecherin mit.

    Deutsche Bahn: Welche Nachteile hat der Sparpreis Young?

    Er ist an feste Verbindungen und Züge des Fernverkehrs gebunden. Zum Fernverkehr zählen IC, EC und ICE. Kunden können ihre Tickets wie bei vielen Sparpreisen weder umbuchen noch stornieren. Die Option „City-Ticket“, mit dem Reisende mit Bahncard an den meisten Start- und Zielorten noch den städtischen Nahverkehr kostenlos nutzen können, ist ausgeschlossen. Das Ticketkontingent ist außerdem auf eine Million Fahrkarten begrenzt.

    Sparpreis Young: Sind auch beliebte Strecken wie München–Berlin verfügbar?

    Das hängt vom Reisetag ab. Am Wochenende kostet eine Fahrt von München nach Berlin inklusive 25 Prozent Rabatt rund 26 bis 34 Euro, unter der Woche hingegen oft nur 17 Euro. Für den Tiefstpreis von 9,65 Euro kommt man zum Beispiel von Hamburg nach Düsseldorf. Auf dieser Route unterscheiden sich auch die Wochentage weniger stark.

    Bahn-Angebot: Kann man den Sparpreis Young auch spontan buchen?

    Die Bahn sagt: Ja. Und tatsächlich variieren die Preise kaum zwischen einem Reisetag noch in dieser Woche und einer Fahrt zum Beispiel Ende Oktober. An diesem Donnerstagabend verlangt die Bahn etwa für ihren IC von Bremen nach Bonn ohne Ermäßigung 12,90 Euro, am Wochenende ist der Fahrpreis um zehn Euro höher.

    Viele ICE-Verbindungen, bei denen die Fahrtzeit kürzer ist als auf der Strecke Bremen–Bonn, sind trotzdem teurer. Das zeigt eine Stichprobe anhand der Strecken von Hannover nach Frankfurt und zwischen Berlin und Nürnberg.

    Das dürfte damit zusammenhängen, wie hoch die Auslastung der Fernverkehrszüge auf den einzelnen Strecken ist – und wie stark die Konkurrenz durch die Busse. Wohl auf keiner anderen Route ist der Preiskampf so enorm wie zwischen Hamburg und Berlin. Allein Flixbus fährt an einem normalen Wochentag Mitte September rund 30-mal von verschiedenen Berliner Stationen zum Hamburger ZOB. Für 7,99 bis 14,99 Euro.

    Bahn und Fernbus im Vergleich: Wie günstig ist der Sparpreis Young?

    Mit dem Super Sparpreis Young kann die Bahn bei den Niedrigpreisen der Fernbus-Anbieter mitgehen. Und das tut sie: Unter der Woche zahlen unter 27-Jährige nun fast durchgehend 12,90 Euro. Auf dieser Strecke, auf der die Konkurrenz besonders groß ist, setzt der Konzern das Mittel also ganz deutlich ein, um Teenager und junge Erwachsene vom Bus auf den Zug umzulenken.

    Bahn – Super Sparpreis Young: Gibt es auch Kritik an dem Sonderangebot?

    Ja. Fernbus-Anbieter wie Flixbus halten die Billigpreise der Bahn für unfair, weil das Unternehmen zu 100 Prozent in Staatseigentum ist. Die Bahn werde „missbräuchlich mit Steuergeldern subventioniert“, teilte der Flixbus-Mutterkonzern Flixmobility mit. Christian Höber, Gründer und Chef des Fernbus-Anbieters Pinkbus, spricht von Wettbewerbsverzerrung: „Sobald die Bahn nicht nur schneller, sondern auch günstiger ist, haben Anbieter wie wir kaum eine Chance mehr.“ Doch eins ist klar: Am Ende gewinnen in diesem Fall die jungen Verbraucher.

    Mehr: Bahn will mit „Öko-Diesel“ nach Sylt

    Startseite
    Mehr zu: Super Sparpreis Young - Für einen Zehner im ICE durch Deutschland
    0 Kommentare zu "Super Sparpreis Young: Für einen Zehner im ICE durch Deutschland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%