Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dieselskandal Ex-Audi-Chef Rupert Stadler soll im Januar vor Gericht aussagen

Das Landgericht München sagt den kommende Woche angesetzten Termin ab, um Infektionen zu vermeiden. Rupert Stadler soll nun im Januar aussagen.
17.12.2020 - 12:08 Uhr Kommentieren
Der frühere Audi-Chef muss sich als erster Top-Manager aus dem Volkswagen-Konzern vor einem deutschen Gericht für den Dieselskandal verantworten. Quelle: dpa
Rupert Stadler

Der frühere Audi-Chef muss sich als erster Top-Manager aus dem Volkswagen-Konzern vor einem deutschen Gericht für den Dieselskandal verantworten.

(Foto: dpa)

München Im Münchner Betrugsprozess um den Audi-Dieselskandal soll der angeklagte Ex-Firmenchef Rupert Stadler Mitte Januar aussagen. Das Landgericht München setzte den für Stadlers Aussage zunächst geplanten Verhandlungstermin am 22. Dezember wegen der Corona-Pandemie ab, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag sagte.

Die Strafkammer sei zwar unabhängig von dem von Bund und Ländern beschlossenen Lockdown, wolle aber ebenso wie die Regierungen vor den Weihnachtsfeiertagen Infektionsrisiken vermeiden. Stadlers Einlassung sei nun für den 12. Januar geplant. Weil der Prozess laut Gesetz maximal einen Monat lang unterbrochen werden dürfe, sei mit einer weiteren Terminabsage nicht zu rechnen.

Stadler muss sich als erster Top-Manager aus dem Volkswagen-Konzern vor einem deutschen Gericht für den Dieselskandal verantworten. Zusammen mit ihm sitzen seit September drei frühere Audi-Ingenieure auf der Anklagebank.

Während die Staatsanwaltschaft den drei Mitangeklagten eine gezielte Manipulation von Abgaswerten vorwirft, um gesetzliche Grenzwerte zu umgehen, soll Stadler es versäumt haben, nach dem Auffliegen des Skandals im Jahr 2015 den Verkauf betroffener Fahrzeuge zu stoppen. Ein Betrugsprozess gegen den früheren Volkswagen-Chef Martin Winterkorn soll im kommenden Jahr vor dem Landgericht Braunschweig beginnen. Alle Angeklagten haben die Vorwürfe zurückgewiesen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Auf der Anklagebank: Die Justiz nimmt immer öfter Topmanager ins Visier.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Dieselskandal - Ex-Audi-Chef Rupert Stadler soll im Januar vor Gericht aussagen
    0 Kommentare zu "Dieselskandal: Ex-Audi-Chef Rupert Stadler soll im Januar vor Gericht aussagen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%