Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Bilanzskandal Stephan von Erffa vor dem Untersuchungsausschuss: Wirecards Chefbuchhalter und die Dubai-Millionen

Der frühere Vize-Finanzvorstand gilt als Schlüsselzeuge im Wirecard-Bilanzskandal. Interne E-Mails zeigen, warum. Doch vor den Abgeordneten gibt ausgerechnet von Erffa sich unwissend.
18.03.2021 - 18:41 Uhr
Wirecard war im Juni 2020 nach der Aufdeckung eines 1,9 Milliarden Euro großen Lochs in der Bilanz in die Pleite gerutscht. Quelle: Bloomberg
Stephan von Erffa im Paul-Löbe-Haus des Bundestages

Wirecard war im Juni 2020 nach der Aufdeckung eines 1,9 Milliarden Euro großen Lochs in der Bilanz in die Pleite gerutscht.

(Foto: Bloomberg)

Berlin, Düsseldorf Der Zeuge wird von seiner Rechtsanwältin und mehreren Justizbeamten in den Europasaal des Bundestags eskortiert. Stephan von Erffa trägt einen dunkelblauen Anzug, weißes Hemd, blaue Krawatte. Zu Beginn sagt er: „Ich bin 46 Jahre alt, wohnhaft in Vaterstetten, Director Accounting bei Wirecard, im Moment ohne Arbeit.“

Wohnhaft in Vaterstetten ist nicht ganz richtig: der ehemalige Vize-Finanzvorstand und Chefbuchhalter von Wirecard sitzt seit Juli 2020 in der Justizvollzugsanstalt Landshut. Er ist einer von vier Managern, die nach dem Untergang von Wirecard in Untersuchungshaft kamen.

Wirecard brach im Juni 2020 zusammen, seitdem sind der Insolvenzverwalter und die Staatsanwaltschaft im Haus. Seit 2015, so deren Zwischenbilanz, sollen die Wirecard-Bilanzen frisiert gewesen sein. Wirecard-Aktionäre verloren mehr als 20 Milliarden Euro. Als langjähriger Chefbuchhalter ist von Erffa für die Staatsanwaltschaft München I ein zentraler Beschuldigter in Deutschlands größtem Wirtschaftsskandal. Für den Ausschuss ist von Erffa ein Schlüsselzeuge.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Bilanzskandal - Stephan von Erffa vor dem Untersuchungsausschuss: Wirecards Chefbuchhalter und die Dubai-Millionen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%