Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Friedrich Merz

Strebt Merkels Nachfolge an.

(Foto: Smetek / Laif)

Premium Erst CDU, dann Kanzleramt Der Angreifer – Wie Friedrich Merz die Macht erobern will

Mit einem Überraschungscoup will Friedrich Merz die Macht in der CDU erobern – und anschließend das Kanzleramt. Die Konservativen und die Unternehmer in der Partei lieben ihn für seine klare Kante. Aber kann der Millionär Merz auch mit Durchschnittsdeutschen?
02.11.2018 - 06:23 Uhr

Am Montag war der Moment gekommen, auf den Friedrich Merz seit Monaten gewartet hatte. Das CDU-Präsidium war in Berlin zusammengetreten, um über das verheerende Ergebnis der Hessenwahl zu sprechen. Ministerpräsident Volker Bouffier referierte 15 Minuten über die Ursachen für den Absturz seiner Partei um rund zehn Prozentpunkte und verhehlte nicht, dass der Bund maßgeblich schuld sei.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Erst CDU, dann Kanzleramt - Der Angreifer – Wie Friedrich Merz die Macht erobern will
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%